MENU

Wie die Hygienequalität der Rohmilch in der Molkerei geprüft wird

Screening raw milk with BacSomatic
BacSomatic - rapid hygiene testing of raw milk
30. Jan, 2018
Von Von Richard Mills, rim@foss.dk
Der Wunsch der Molkereien nach einer schnellen Hygieneprüfung für Rohmilch blieb lange unerfüllt. Kann nun eine neue Lösung namens BacSomatic tatsächlich halten, was sie verspricht? Ein breit angelegter Versuch bei amerikanischen Milcherzeugern kommt zu einem eindeutigen Ergebnis.

Obwohl es so offensichtlich sinnvoll ist, die hygienische Qualität der Milch zu untersuchen, bevor sie in den Verarbeitungsprozess gelangt, ist dies kein einfach zu erreichendes Ziel. 

 

Die traditionelle Petrifilm-Methode zur Bakterienprüfung benötigt zwei Tage, bis das Ergebnis vorliegt. In dieser Zeit befindet sich die Milch bereits in der Produktion. Die Alternative, nämlich die direkte Zählung unter dem Mikroskop (DMC) und die direkte Somatische Zellzählung (DMSCC) erfordern den Umgang mit chemischen Reagenzien. Außerdem ist das Ergebnis immer subjektiv abhängig vom jeweiligen Mitarbeiter.  

Die BacSomatic-Tests für die Zählung sowohl von Bakterien wie von somatischen Zellen nutzen eine Technologie namens Durchflusszytometrie und liefern Ergebnisse in weniger als zehn Minuten. 

 

Als James Black, Manager für Qualitätskontrolle und -sicherung bei den Dairy Farmers of America, von der Möglichkeit hörte, diese neue Lösung zu testen, lag das für ihn auf der Hand. "Wir haben uns für die Teilnahme an dem Versuch interessiert, weil es einen neuen Weg zur gleichzeitigen Untersuchung auf Bakterien und somatische Zellen bietet", sagt er. "Das größte Potential ergibt sich aus der Alternative zu den heute gängigen Tests wie der DMC-Methode, bei denen ein Mitarbeiter eine physische Zählung durchführt, bei der aber ein subjektiver Spielraum besteht."

 

Der geringe Platzbedarf dieses handlichen, einfach zu bedienenden Gerätes macht es auch für das relativ kleine Labor seines Betriebs interessant. 

BacSomatic

 

 

Bei Molkereiprodukten nicht mehr im Dunkeln tappen
Das BacSomatic ist nicht nur konsistenter als subjektive Tests, es liefert auch Ergebnisse für beides, sowohl die Anzahl der Bakterien wie die der somatischen Zellen. Und das alles innerhalb von nur zehn Minuten, also unvergleichlich schneller als der traditionelle Petrifilm-Test.

 

Die Erzeuger erhalten damit die Möglichkeit, die Rohmilch gleich bei der Anlieferung im Kühlwagen zu prüfen. Dies führt zu größeren Erträgen im gesamten Prozess, weil die Produkte dank der konsistenteren Rohstoffqualität effizienter hergestellt werden können.

 


"Dies kann für größere Molkereien ein sehr guter Weg sein, um angelieferte Milch anzunehmen oder zurückzuweisen", sagt Black.  

 

 

Von koloniebildenden Einheiten zur individuellen Bakterienzählung
Das BacSomatic war für einige Monate versuchsweise bei einem DFA-Betrieb. Dort bestand die Möglichkeit, sich mit dem Gerät vertraut zu machen und zu prüfen, ob die Ergebnisse mit den herkömmlichen Methoden wie Petrifilm-Zählung oder Zählung unter dem Mikroskop übereinstimmen. 

 

Black führte regelmäßige Überprüfungen durch, um zu sehen, wie das neue Verfahren gegenüber dem alten abschneidet, meist im Verhältnis einer herkömmlichen Zählung zu 25 BacSomatic-Tests. Er führte keine offizielle Studie durch, aber die über viele Monate vorgenommenen Tests gaben ein klares Bild über die Leistungsfähigkeit ab.

 

Meist war die Anzahl etwas größer als bei der manuellen Zählung, aber das überrascht nicht, weil das BacSomatic auf Basis der individuellen Bakterienzählung (IBC) zu einem genaueren Ergebnis führt, während die manuelle Zählung oder die Mikroskop-Methode nach den koloniebildenden Einheiten (KBE) schaut. 

 

Dieses Prinzip der individuellen Bakterienzählung erklärt auch die wesentlich kürzere Zeit bis zum Ergebnis. Während koloniebildende Einheiten über einen Zeitraum von zwei oder drei Tagen wachsen, arbeitet das BacSomatic mit Inkubationskammern, die ungefähr acht Minuten benötigen, um die Milch für die Zählung aufzubereiten – mit gerade so vielen Bakterien, wie für eine verlässliche Aussage über den Zustand der Probe notwendig sind. Die tatsächliche Zählung der Bakterien, die auf den Inkubationsschritt folgt, dauert etwa anderthalb Minuten. Die Somatische Zellzählung geht mit zweieinhalb Minuten ähnlich schnell. 

 

Ideal für sehr große Molkereien
Alles in allem stellt das BacSomatic ein exzellentes Tool dar, um zu entscheiden, wofür die angelieferte Milch in der Molkerei am besten verarbeitet werden soll. Auch im täglichen Betrieb bewährte sich das Gerät gut. "Die Erfahrung im Umgang mit dem Gerät war erfreulich", sagt Black. "Es war eine gute Zusammenarbeit mit FOSS. Das Gerät war einfach zu bedienen und leicht zu warten. Es erforderte von meinen Mitarbeitern keine lange Einarbeitung, um damit zu arbeiten."

 

Für die Molkereibranche bedeutet das BacSomatic letztendlich einen Technologiesprung hin zu einer konsistenten Geräte-basierten Prüfung der Hygienequalität von Rohmilch. "Es ist immer gut, einen subjektiven Test wie das DMC-Verfahen zu ersetzen", meint er. 

 

Dairy Farmers of America (DFA) ist eine nationale Milchvermarktungs-Genossenschaft mit fast 8.000 Erzeugern in 48 Staaten. Die Hauptaufgabe der Genossenschaft ist die Vermarktung der Milch aus den Mitgliedsbetrieben, mit fairer Preisgestaltung, hochwertiger Qualität und der führenden Position in der Industrie.

Die DFA ist darüber hinaus einer der größten Hersteller von verschiedensten Molkereiprodukten und Zutaten für die Lebensmittelindustrie und ist außerdem führend in der Entwicklung haltbarer Molkereiprodukte.

 

Hintergrund: 
Der Weg von der herkömmlichen Tellerzählung zum schnellen Geräte-basierten Test in der Molkerei

Vor etwa 20 Jahren begannen Milchlabore damit, Geräte einzusetzen, die eine Technologie namens Durchflusszytometrie nutzen. Hiermit werden die individuellen Bakterien in einer Milchprobe gezählt. Heute verarbeiten Durchflusszytometrie-Geräte wie das FOSS BactoScan täglich tausende Proben in Milchprüfzentren auf der ganzen Welt. Dennoch waren diese großen, sehr leistungsfähigen Geräte zu teuer und aufwändig für den Einsatz in der Molkerei.

 

Die meisten Molkereien blieben deshalb bei der traditionellen manuellen Tellerzählung (in einigen Teilen der Welt wurde auch die Petrifilm-Methode genutzt). Alternativ gibt es auch einige halbautomatische Analysemöglichkeiten, die wesentlich schneller sind, aber immer noch den unerwünschten Umgang mit Chemikalien erfordern.

 

Der BacSomatic Analysator bietet einen vollautomatischen Weg, die Hygienequalität von Rohmilch zu prüfen. Es ist eine Weltneuheit und bringt durch seine innovative Bauart die Durchflusszytometrie aus den großen Milchprüfgeräten in eine kleine Box, die ideal für den Einsatz innerhalb der Molkerei ist.

 

Lassen Sie sich anregen

Mehr laden

Hier bekommen Sie die neuesten Informationen über Analysetrends in der Milchwirtschaft

Um Neuigkeiten von FOSS zu abonnieren, müssen Sie die gewünschten Informationen einreichen. Wir verarbeiten Ihre persönlichen Daten gemäß unserer Datenschutzrichtlinien erhalten.

 

Ein Fehler ist aufgetreten!

Entschuldigung, Ihr Formular kann leider nicht gesendet werden.