MENU

Der tatsächliche Wert von Getreidelieferungen mit geprüftem Getreide

Tractor
Tractor
Ein 7.000 Hektar großer Dan-Farm Betrieb in der Slowakei profitiert von der Getreideanalyse auf dem Hof durch eine effektivere Segregation des gelagerten Getreides und erzielt damit Spitzenpreise, die zwischen €5 und €15 pro Tonne höher liegen.

Über die fruchtbaren Böden der Slowakei rollen immer größere Traktoren, weil sich auch in dieser Region der globale Trend zu größeren, hocheffizienten Ackerbetrieben vollzieht.


Ein Beispiel ist der 7.000 Hektar große Hof der dänischen Dan-Farm-Organisation, die auf Investitionen und Beratung in der Landwirtschaft in Osteuropa spezialisiert ist. „Wir sind nicht wie ein Familienbetrieb“, sagt der Geschäftsführer von Dan-Farm Slowakei, Josef Snegon. Er beschreibt, wie das Unternehmen 2005 mit 1.000 Hektar in der Slowakei begann und seitdem gewachsen ist.

Der Betrieb wurde erweitert und die neuesten, größten und besten Maschinen und Anlagen angeschafft. Dadurch konnten nur zwei oder drei Personen bis zu 1.000 Hektar bearbeiten und die typische Jahresproduktion stieg auf etwa 30.000 Tonnen Getreide, davon waren 20.000 Tonnen Weizen und 10.000 Tonnen andere Kulturen wie Rapssamen, Sonnenblumen und Mais. Ein zentrales Lager wurde eingerichtet, in die die Ernten von den Feldern kamen. Mit dem Füllen der Silos blieb jedoch die größte Herausforderung, nämlich die Kontrolle der Qualität und die Segregation, um den bestmöglichen Preis zu erzielen.

 

Segregation auf dem Hof
Der Preis wird nach Ankunft der Lieferung bei Kunden wie Getreidemühlen in Ungarn, Österreich und Italien festgelegt, wobei die Käufer immer nach einer definierten Qualität verlangen, etwa Weizen zur Vermahlung mit einem stabilen Proteingehalt von 12 %. 
 
"Wenn sie eine Lieferung mit 12,5 % Eiweiß, die nächste mit 13 % und dann 14 % bekommen, müssen sie Zeit und Geld für die Anpassung der Produktion aufwenden", sagt Snegon. „Wir haben versucht, unsere Lagerbestände für Futtermittel, Vermahlung usw. aufzuteilen, das funktionierte aber nicht. Wir haben versucht, das Getreide mit einem Standardtest auf Gluten zu testen, aber eine Probe dauert 20 Minuten. Das konnten wir machen, als wir nur 1.000 Hektar hatten, aber jetzt nicht mehr.“

 


„Das bringt unserem Unternehmen Geld ein – wir können eine definierte, hohe Qualität liefern und bessere Preise erzielen. Man ist bereit, dafür zu zahlen.“

- Dan-Farm


Getreidefeld


Mit Informationen des Infratec werden zusätzlich zwischen €5 und €15 pro Tonne erzielt

Zwei Infratec Getreideanalysatoren liefern jetzt die erforderlichen Informationen für eine effiziente Segregation und Qualitätskontrolle. Sie messen alle ein- und ausgehende Getreide auf Parameter wie Eiweiß und Feuchtigkeit. Ein anderes Analysegerät, das Alphatec, bietet einen Test des Fallzahlparameters, mit dem die Backeigenschaften von Mehl bestimmt werden.

Der Lagerleiter im Zentrallager von Dan-Farm entnimmt jeder ein- und ausgehenden Lieferung drei Proben, das ergibt insgesamt rund dreieinhalbtausend Tests pro Jahr.

Ein Ausdruck mit den Testergebnissen wird als Grundlage für die Lieferungen mitversandt. "Wir bekommen nie Beschwerden von unseren Partnern", sagt Snegon. „Protein und Gluten sind die Hauptgründe, einen besseren Preis zu erhalten. Das bringt unserem Unternehmen Geld ein – wir können eine definierte, hohe Qualität liefern und bessere Preise erzielen. Man ist bereit, dafür zu zahlen.“

Er stellt eine klare Berechnung der finanziellen Gewinne auf. „Unsere Erfahrung zeigt, dass wir zwischen €5 und €15 pro Tonne mehr bekommen, weil wir eine gleichbleibend gute Qualität liefern können. Wenn Sie eine konservative Schätzung von €5 pro Tonne mal 20.000 annehmen, ergibt das 100.000 im Jahr - ist das eine gute Investition?


Zuverlässigkeit schafft Vertrauen 

Neben den finanziellen Gewinnen trägt die Investition in ein zuverlässiges Analysesystem dazu bei, unnötige Kosten zu vermeiden. Es ist zum Beispiel ein teures Unterfangen, einen LKW mit 1.000 Tonnen Getreide mehr als 1.000 km über die Alpen bis nach Südeuropa zu schicken. Wenn die Lieferung nicht dem Standard entspricht, führt dies zu einem reduzierten Preis oder sogar zu einer Rücksendung.

Zuverlässige und einheitliche Analysen sowohl beim Versand wie bei der Lieferung können solche Kosten vermeiden und sorgen für dauerhafte Rentabilität, wie Josef Snegon feststellt: „Unsere Kunden kontrollieren das Getreide auch, aber wenn sie wissen, dass wir FOSS einsetzen, vertrauen Sie unseren Testergebnissen. Eines der Geräte funktioniert jetzt seit sieben Jahren völlig problemlos. Wir sind sehr zufrieden und schätzen die Zusammenarbeit mit dem lokalen Support von FOSS für das Infratec. Mit unserer sechsjährigen Erfahrung können wir es weiterempfehlen."

 

Lassen Sie sich anregen

Mehr laden